Jahrgangsfasnet 17.01.2020

Nach einer gefühlten Ewigkeit war es mal wieder an der Zeit für eine Jahrgangsfasnet. Närrisch-karnevalistisch sollte das Jahr 2020 für uns also beginnen. Unter dem obenstehenden Motto trafen wir uns im Sportheim um ein paar gesellige Stunden zu Verbringen.

Pünktlich um 19:00 Uhr ging es los und das erste Spiel ließ auch nicht lange auf sich warten: Sauff-Memory. Dieses allseits beliebte Spiel gehört schon zum festen Ritual einer jeder Party von uns. Das Prinzip ist simpel. Unter den Bechern sind allerlei verschiedene Shooter zu entdecken. Es gilt zwei gleiche aufzudecken, welche dann die jeweils rechts und links Sitzenden nieder machen dürfen (anfänglich dürfen, nach mehreren intus gehts dann Richtung unfreiwillig müssen)

Danach gab es leckere selbstgemachte Pizza und weitere Runden von Sauff-Memory.

Anschließend musste, warum auch immer, nach Jerusalem gereist werden. Diese Reise gewann unsere Bettina nach langem Tanzen um den letzten verbliebenen Stuhl gegen Steffi.

Ott bei der Begrifferklärung

Nun war es an der Zeit die Meute in zwei Lager zu teilen und Pantomime zu spielen. Freestyle war angesagt. Das hieß die Begriffe konnten frei gewählt werden und unterlagen keinen Vorgaben oder Bestimmungen. Die Aufgaben der Pantomimeshow stellten die gegnerischen Gruppen erstaunlicherweise vor keine größeren Probleme. Sämtliche Begriffe konnten erraten werden. Darunter auch so exotische wie "Ammertalbahn", "überfahrener Igel" oder "Schindlers Liste". Einzig am Genosse sein Jahrhundertbegriff stellte "Team Schulz" vor unlösbare Probleme. "Eine dreibeinige Katze, die im Hotel Martinshof einen Rostbraten mit Bratkartoffeln bestellt" ist ja mal gelinde gesagt ein selten dämlicher Begriff. Punkt 00:00 Uhr durfte dann unsere Bettina Geburtstag feiern. Natürlich wurde dieser mit einem Ständchen sowie einem Glas Sekt gebührend gewürdigt.

Ein Hoch unserem Geburtstagskind Bettina "Elwood Blues" Keck !!!

Das traditionelle "Fantasy Girl" durfte natürlich nicht fehlen und wurde exzessiv betanzt. Allerdings hatten die Männer leichte Koordinations- und Rhythmusprobleme. Nach weiteren Sauff-Memoryrunden, Polonaise und etlichen Getränken später fand dann der Jahresauftakt, kurz vor einbrechen der Dämmerung sein verdientes Ende.